Schiffsfahne von Tingelstad

Die Schiffsfahne von Tingelstad ( englisch Tingelstad-wing ) in Oppland in Norwegen stammt aus dem 12. Jahrhundert. Sie besteht aus vergoldetem Kupferblech und ist ein nachwikingerzeitlicher Schiffswimpel, der mit einer drachenartigen Figur versieht. Die Wetterfahne befindet sich im kulturhistorischen Museum der Universität Oslo .

Schiffsfahnen HaBen Formular Eines sterben modifizierten Viertelkreises und Werden Auch als Wetterfahne ( englisch Vejrvane ) bezeichnet. [1] Es Handelt sich um aus Metall ( Kupfer , Bronze oder vergoldetes Metall) gefertigte und deshalb erhaltene Exemplare wikingerzeitlicher Heraldik , sterben abnehmbar Waren und vereinzelt auf Kirchturm überlebt. Ein Runenstab aus Bergen in Norwegen segelt, dass „Laidang“ (der Große), bei der nur Langschiffe einen Drachen- bzw. bannerverzierten Steven Haben. [2]

Beschreibung

Meine 21.5 cm Höhe und 33 cm Länge der Oberkante ist die kleinste der vier erhaltenen großen Exemplare von Tingelstad . Es schreit 2,15 kg und ist 2 bis 3 mm dick. [3] Sieh dir den Holzturm von Tingelstads Alter Kirche Anbracht an. Diese Fahne ist hundert Jahre älter als die Alte Kirche in Tingelstad, wurde geboren, um nach Schiff geschickt zu werden. Sie Zeigt, NEBEN der vollplastischen, aufgesetzte Abbildung Eines geflügeltes Fabeltier, die durchbrochenen Relief Eines Ungetüm im Kampf gegen EINEN Menschen. Über die Darstellungen, die typische Verzahnung in Rankentechnik endet. Dort widmete Rand Aus Rundstäben. [4]

Diese Kämpfe werden von Mann Mann und der Bestie ist degeneriert. Neben alttestamentlichen Interpretations kommen auch Darstellungen aus dem altnordischen Sagenkreis in Frage. Während die Seite der Fahne, auf der sterben Drachenskulptur nach rechts blickt, die menschlich Kämpfer Zeigt, wo with the Löwen genannt, sieht man auf die andere Seite der that das Raubtier im Begriff ist, ein Lamm zu verschlingen. Ein Text des Historische Museum der Universität Oslo Erklärt that es hier um sterben Darstellung des späteren König David GINGE wo ein Schaf aus dem Rachen Eines raubtier befreit, Wie es im Alten Testament überliefert ist (1 Sam 17,34 EU ). [5] Nach other Anschauungen Könnte es sich um AuchSamson im Kampf mit einem Löwen Handel ( Ri 14.6  EU ). Wieder andere Fragen, die Sie sehen sollten, Motiv Sigurd im Kampf mit einem wilden Tier. Auf Sigurd Weist Auch sterben plastisch Abbildung Einen Drachen auf die Oberkante wo Fahne hin geflügelte.

Verwendung

Die Funktion der Fahnen auf dem Wikingerschiff ist nicht erklärbar. Die Schiffsfahne von Tingelstad Besteht aus Hauptsächlich vergoldeten Kupfer und Krieg als Windfahne Sowohl auf dem Schiff, als Auch später auf Kirchturm, nicht geeignet war Versuch mit Kopie erwiesen HAT. [1] Die Vorrichtung zum platziert dort Fahne Weist EIN Winkel von 110 ° zum Horizon Stimme auf, so that bei der Anbringung am Vorsteven Eines Schiffsche Tier Skulptur genau nach vorne Weist sterben. This situation is a Abbildungen von Schiffen ist sichtbar und wurde auch auf dem Kirchendach an einem Schrägen Mast nachgeahmt. Sie macht doch die volle Drehung der Fahne über die Achse. [4]

Diejenigen im Bauch wurden als Marker und der bekannte Kant der Fahne als Markierungen zum Messen des Sonnenstandes befunden. Sie müssen einen Abstand von ungefähr 4.8 ° haben. [6] Es gibt keine Zeit, dass die Wiking eine Möglichkeit zur Navigation eines Quadranten gestanden hat . Die Form der grossen Schiffsfahnen Erinnert Zwar eine EINEN Sölch Quadranten, sterben Ungleiche Rand machen aber Eine Berechnung schwer Möglich. [7] Die einen den Pfannen befestigten gegenstände, Wie sie auf der Zeichnung Auf dem Wacholderstab aus Bergen zu Sehen Sind, Dienten wahrscheinlich , wo Dekoration. [4]

Die drei other erhaltenen Grossen Schiffsfahnen stammen aus Söderala und Källunge in Schweden Eulen aus Heggen in Norwegen. Sie werden sich als die Schiffsfahne von Tingelstad und die Tierdarstellungen und Rankenornamente im Mammen-Stil wiederfinden . Ob der Fahnen Vorläufer der „Raven Banners“ bzw. schließlich auch des Danebrog , der die berühmteste Flagge der Welt angesehen wurde, ist vollständig offen.

Die Wetterfahne befindet sich im kulturhistorischen Museum der Universität Oslo . Während der Ausstellung „Credo – Christianisierung Europas im Mittelalter“ Krieg Schiffsfahne von Tingelstad wegen Ihres sterben vorgeblich alttestamentlichen Motiv vom Juli bis November 2013 in Paderborn AUSGESTELLT. [8]

Einzelstunden

  1. ↑ Hochspringen nach:a b Wetterfahne . In: Herbert Jankuhn, Heinrich Beck ua (Hrsg.): Reallexikon der Germanischen Altertumskunde. Band 33, De Gruyter, Berlin / New York 2006, S. 555
  2. Hochspringen↑ Jan Bill: Schiffsgraffiti. Wikingerschiffsmuseum, Bildquellen, abgeraufen am 18. März 2014
  3. Hochspringen↑ Flemming Rickfors: Das goldene Siegel – Das Wetter Tab. ( Memento vom 25. Mai 2011 im Internet Archive )Asernes Æt, fynhistorie.dk
  4. ↑ Hochsprung nach:a c Martin Blindheim: Das goldene Schiffswrack aus der späten Wikingerzeit. Gebrauch und Technik. In: Viking , Band 46, 1982, Oslo 1983, S. 85-111 ( Digitalisat )
  5. Hochspringen↑ Alte Tingelstäd Kirke. In: Hadeland Folkemuseum und Tingelstads alter Kirche. Das Handbuch ist im Internet über die Website des Randsfjord Museums verfügbar. Randsfjordmuseene, 2007, archiviert vom Original am 11. Dezember 2013 ; abgerufen am 22. Juni 2017 (pdf, norwegisch).
  6. Hochspringen↑ Jan Engström & Panu Nykänen: Neue Interpretationen von Wetterfahnen aus der Wikingerzeit. The Ancient, 91, 3, S. 137-142, Stockholm 1996
  7. Hochspringen↑ Arne Emil Christensen: Die Viking-Wetterfahnen waren keine Navigationsinstrumente. The Ancestors, 93, S. 202-203, Stockholm 1998
  8. Hochspringen↑ Bischof von Oslo feierte Credo-Ausstellung . Newsausgabe des Bonifatiuswerks vom 21. Oktober 2013, abgelaufen am 19. März 2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright mittelalter-spectaculum.de 2023
Shale theme by Siteturner